Jeden Morgen das gleiche Problem:

Welche Frau kennt es nicht: Man steht vor dem Kleiderschrank, ist am besten noch in Eile, weil man auch das dritte Klingeln des Weckers ignoriert hat. Und man hat keine Ahnung, was man anziehen soll. Da ich dieses Problem mehrmals die Woche habe, habe ich in der letzten Woche ein Lookbook angelegt, in dem all meine Lieblingsoutfits vermerkt sind. Im gleichen Zug konnte auch direkt mal der Kleiderschrank ausgemistet und Platz für neue Schätze gemacht werden!!

Was sich so einfach und spaßig anhört, ist aber ein ganzes Stück Arbeit, schließlich soll es ja auch richtig gemacht werden. Nehmt euch also einen Nachmittag Zeit, schnappt euch eure beste Freundin als Fotografin, und los geht´s!

1. Kleidungsstücke fotografieren

Um einen Überblick deiner Kleidungsstücke, Schuhe und Taschen zu bekommen, solltest du erst einmal alles abfotografieren. Das ist leider sehr zeitintensiv, aber die Mühen allemal wert. Findest du in deinem Kleiderschrank etwas, das du schon seit Jahren nicht mehr getragen hast und das auch nicht zum Neuentdecken geeignet ist, schmeiß es raus. Wenn du dir nicht sicher bist, frage deine Freundin um Rat. Es nimmt nur Platz weg, den du für ein anderes Stück nutzen könntest.
Drucke dir wenn möglich alle Bilder auf Papier klein aus und breite sie am besten auf dem Fußboden aus.

2. Ordnen

Nun heißt es erst einmal: Ordnung in die Sache bringen!!

Nimm dir einige weiße Blätter oder ein Notizbuch zur Hand und notiere dir mögliche Kombinationen deiner Klamotten. Dazu ordnest du sie vielleicht nach den Jahreszeiten und bestenfalls noch nach Stil: Elegant, leger, cool..? Welche Ordnung du in dein Lookbook bringst, ist ganz dir überlassen.

3. Fotografieren

Nun folgt der spaßige Teil: Das Zusammenstellen und Fotografieren der Outfits!! Suche dir dafür am besten einen schönen Tag heraus, an dem nicht zu viel Sonne scheint. Bitte deine Freundin, von dir in deinen Lieblingsoutftis Fotos zu schießen. Sie sollten aus allen Blickwinkeln und von allen Seiten gemacht werden, damit du sicher sehen kannst, wie das Outfit an dir wirkt. Ist das getan, kannst du dich im nächsten Schritt daran machen, deine Outftifotos entweder auszudrucken und in ein Notizbuch oder einen Ordner zu heften. Oder du legst dir auf dem Handy oder Laptop einen eigenen Ordner für dein Lookbook an.

4. Fast Fertig!!

Dein Lookbook ist jetzt vollständig und bereit, dich auf Shoppingtrips zu begleiten und dir morgendlichen Beistand bei der Wahl des geeigneten Outfits zu leisten. Es kann aber immer wieder erweitert werden: Findest du ein neues Outfit, das dir gut gefällt, versäume es nicht, am gleichen Tag noch einige Fotos davon zu schießen.

 

Zeigt uns eure Lookbook-Outfits auf Instagram! #mabialookbook

Wir sind gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.